· 

Nachbericht zum Wahlkampf in Österreich von CL

Christoph Liesen aus Unna berichtet:

Nach den abgeklapperten Attraktionen in Wien ging es nach Salzburg, wo mir dank den lokalen NEOS Zugang zum festlichen Bürgermeisterbüro mit Blick auf einen prunkvollen Ziergarten und einem opulenten Saal ermöglicht wurde. Zwischenzeitlich österreichische Köstlichkeiten genießend wurde mir klar, dass das, was im Wahlkampf am besten angenommen wurde, in Unna fehlte: Luftballons.

Zu viert teilten wir uns die Arbeitsschritte, waren von Anfang bis Ende -also stundenlang- im Akkord beschäftigt. Ob alt oder jung, Hipster oder Konservativer, solange sie das Wahlalter erreicht hatten, durfte jeder für uns Werbung machen. Bestens untergebracht -Salzburger Villa eines dt. Einwanderers und beim JUNOS Landesvorstand für Events im renommierten Distrikt- revangierte ich mich mit Gastgeschenken aus meiner Heimat, welche gekühlt und literweise in der Bundesgeschäftsstelle sowie während der Wahlparty hochgelobt verzehrt wurden. Der andere Punkt, den die FDP übernehmen sollte: Der bundesweite Aktionsplan via Intranet. Mit Filter, Orts- sowie Zeitangabe, Anmeldemöglichkeit, Bedarf an Personenanzahl und Tätigkeit schlägt er unsere Organisation um Längen.

Fazit: Sich informieren, was die Anderen machen, hat sich auch diesmal gelohnt.