· 

Gegendarstellung

"FDP will heilige Kuh schlachten", so titelt der Hellweger Anzeiger in seiner heutigen Ausgabe zum Thema Kosten der Werkstatt Unna. Dem ist nicht so. Wir wollen keine Kühe schlachten, schon gar keine heilige. Das wäre auch Unsinn, denn die Werkstatt Unna leistet eine gute und wertvolle Arbeit. Wir wollen aber, dass sich alle Nutzer dieser Einrichtung an den "Fütterungskosten" beteiligen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

 

Gerechtigkeit à la SPD zum Thema Werkstatt Unna. "Nur" 22 % der Teilnehmer kommen aus der Stadt Unna, aber 50 % der Kosten werden von der Stadt Unna getragen. Auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt. Und damit das so bleibt, wird in den nächsten Jahren höchstwahrscheinlich die Grundsteuer B auf Rekordniveau angehoben. Wir wollen das ändern und die anderen Kommunen im Kreis Unna entsprechend der Teilnehmer aus diesen Städten und Gemeinden an den Kosten der Werkstatt Unna beteiligen.